Aller, Mühlenkanal oder Fuhse - erleben Sie die Südheide und die Ursprunglichkeit der Natur aus einer ganz anderen Perspektive.

Schlussabschnitt Fuhse:

 

Die Fuhse bietet von mystischer und herrlicher Waldwildnis mit einigen Baumhindernissen und Kurven bis hin zu problemlosen, begradigten und schönen eingewachsenen Flussabschnitten alles an. Sie ist kaum kanutouristisch erschlossen! Daher ist dieser Fluss perfekt für jeden, der die Natur… diesen Fluss alleine genießen möchte. Möglicher Endpunkt wäre der Parkplatz Schulzentrum Burgstraße in Celle.

 

Abschnitt: von Eicklingen bis nach Celle (Burgstraße)

Länge: ca.  16 km

Befahrbarkeit: Ganzjährig.

Auf den ersten 4 km zahlreiche Baumhindernisse.


Schlussabschnitt Oberaller:

Diese schöne Kanuwanderung in der Norddeutschen Tiefebene wird von der leichten Strömung der Aller unterstützt, nicht durch zu viele Wehre getrübt und durch einige kulturelle Höhepunkte wie die Residenzstadt Celle oder die historische Stadt Verden garniert. Ab Celle ist die Aller zwar Schifffahrtsstraße, allerdings trifft man kaum auf Motorbootverkehr. (Autor: Michael Hennemann)

Sie können sich auf der Aller gut durch die Kilometertafeln orientieren. Diese zeigen die Entfernung eines Flusses von seiner Quelle bis zur Mündung. Die Aller besitzt eine ungewöhnliche Kilometrierung, da auf der Oberaller (dh. alles vor Celle) die Kilometer runtergezählt werden und ab dem Celler Hafen die Kilometer bis zur Weser aufwärts gekennzeichnet sind.

Höchster Einsatzort ist Müden (Kilometerstand 140)

Der nächste mögliche Einsatzort, den wir empfehlen, ist die Straßenbrücke bei Flettmar (Kilometerstand 139,1) mit einem Rastplatz und einer Feuerstelle.

Danach kommt das Wehr bei Langlingen (Kilometerstand 131,1) mit anliegendem Landhotel »Allerparadies« mit Restaurant, Campingplatz und Hotel. Die Bootsgasse am linken Ufer garantiert eine spritzige Fahrt ins Unterwasser der Aller!

Ein möglicher Campingplatz wäre in Schwachhausen (Kilometerstand 129,8). Zwischen Kiefernwald und der Aller befindet sich der Platz in landschaftlich ruhiger Lage. Viele der vorhandenen Camper sind Dauercamper und praktisch das ganze Jahr vor Ort. Hier ist jeder Willkommen!

Weitere 3 km Flussabwärts ist das Oppershäuser Wehr. Hier kann man die zweite Bootsrutsche „erleben“!

Nach zwei weiteren Paddelkilometer unterqueren Sie die Straßenbrücke zwischen Wienhausen und Oppershausen (Flusskilometer 123). Eine Pause lohnt sich – ist aber auch gut als Endstation geeignet. (siehe Grafik)

Es gibt hier im Umkreis von 1km alles, was Sie brauchen! Am linken Ufer in Wienhausen ist ein Campingplatz, 2 Restaurants, Fleischerei, Apotheke, Edeka, Bäcker, Hotel, Pensionen, das bekannte Kloster Wienhausen und vieles mehr. Am rechten Ufer, in Oppershausen, gibt es ebenfalls ein Restaurant, einen kleineren Edeka Laden, Hotel, Gästehaus und Lust auf Kanu (Kanuvermietung).

Nach dieser möglichen Pause könnten Sie weiter flussabwärts gen Celle paddeln. Vor dem Wehr in Osterloh (Flusskilometer 120,7) muss man auf der rechten Seite anlegen und die Boote umtragen. Ungeübte Paddler sollten sich vorsichtig auf das Wehr zu bewegen!

Nachdem Sie die Boote wieder zu Wasser gelassen haben, können Sie nun gemütlich den Fluss bis Celle genießen (Flusskilometer 113). Die Aller ist ab Celle für 117 Kilometer als Bundeswasserstraße für Binnenschiffe/Schubverbände schiffbar.


Flussabschnitt Oberaller/Mühlenkanal

Am Wehr, vor dem Landhotel »Allerparadies«, zweigt ein kleinerer Fluss ab - der Mühlenkanal. Dieser führt Sie direkt nach Wienhausen und ist ca. 6 km lang. Perfekt für kleinere Boote – z.B. unsere 2-3sitzigen Mohawks!


Ein Flussdurchfahrt Wienhausens auf dem Mühlenkanal ist leider nicht möglich. Sie müssen in Wienhausen vor dem Paddelverein rechts anlegen. Dort können Sie das Boot umtragen und kommen nach 200 m wieder auf die Aller (kurz vor der Straßenbrücke zwischen Wienhausen/Oppershausen).